13.12.2018 14:35 - Über uns - Mediadaten - Impressum & Kontakt - succidia AG
Zielgenaues Design

Zielgenaues Design

Hochleistungs­pulverwerkstoffe einer neuen Generation

Mit den herausragenden Möglichkeiten der neuen Advanced Pulse Powder Technology (APPtec) zur Pulversynthese können Partikel mit vollkommen neuen Eigenschaftskombinationen ausgestattet werden, die vorher nicht zugänglich waren. Das zielgenaue Design neuer Pulvertypen mit exakt eingestellten, anwendungsspezifischen Eigenschaften eröffnet neue Perspektiven für maßgeschneiderte Produkte mit weitem Anwendungsbereich und hohem wirtschaftlichen Potenzial zur Erschließung neuer Anwendungsfelder.

Die neue Technologie ist ein kontinuierliches, einzigartiges thermisches Verfahren zur Erzeugung von Pulvern. Dabei ermöglicht APPtec das zielgenaue Design neuer Pulvertypen mit exakt eingestellten Eigenschaften wie anwendungsspezifischer Partikelstruktur, Zusammensetzung oder Oberflächenbeschaffenheit. Dadurch können Partikel sogar mit Eigenschaftskombinationen ausgestattet werden, die vorher nicht zugänglich waren.

Die Pulverqualität als Schlüssel

Bekannt ist bereits, dass sich die Technologie besonders zur Herstellung katalytischer Materialien eignet. Hier werden im Vergleich zu anderen Technologien deutlich höhere Aktivitäten erzielt, die klare Wettbewerbsvorteile bringen und neue Märkte erschlossen werden können. Aber auch für Pulverwerkstoffe zur Herstellung von Keramiken ist APPtec hervorragend einsetzbar. Keramische Hochleistungskeramiken werden häufig nur mit Biokeramiken (für Gelenkendoprothesen oder Anwendungen im Dentalbereich etc.) verbunden. Keramische Hochleistungsmaterialien sind heute aber viel mehr und finden Anwendung in nahezu allen Zukunftsmärkten, so beispielsweise als Katodenmaterial für Brennstoffzellen oder als Optokeramiken für Linsen oder Detektoren. Schlüssel für die Leistungsfähigkeit ist auch hier die Pulverqualität. Dabei spielen feinteilige Partikel, eine zielgenaue Dotierung und eine besonders hohe Homogenität die wesentliche Rolle. Genau hier liegen die Stärken von APPtec.

Ein gänzlich anderer Markt für diese Technologie sind Pigmente. Pigmente wie TiO2 oder ZnO sind Massenprodukte. Die neue Glatt-Technologie zeigt jedoch für Spezialitäten klare Vorteile. Ein Beispiel ist hier der Markt für Effektpigmente. Zudem werden für einige Anwendung besonders feinteilige Pigmente (bessere Farbstärke, geringere Konzentration etc.) benötigt. Mit der neuen Technologie können auf Wunsch Pigmente bis in den Nanometer­bereich erzeugt werden.


APPtec – Advanced Pulse Powder Technology von Glatt

Neue Herausforderungen für die Material- und Werkstoffentwicklung

Weltweit stetig steigende Anforderungen an die Funktionalität und Lebensdauer von Bauteilen, Geräten und Apparaten führen zu immer neuen Herausforderungen in der Material- und Werkstoffentwicklung. Größte Funktionalität und außergewöhnliche Per­formance resultieren aus dem Einsatz von Hochleistungspulver­werkstoffen. Trotz großer Innovationen in den letzten Jahren sind die heutigen Pulverhersteller auf ein enges Spektrum von Werkstoffen spezialisiert. Diese verfügbaren Standardprodukte limitieren jedoch oft die Performance der Anwendung. Kundenspe­zifische Lösungen, wie sie für neue Hochleistungsmaterialien erforderlich sind, verlangen jedoch nach technologischen Lösungen, die oft nicht verfügbar sind. Der Syntheseprozess mit APPtec gestattet mit seinen ganz speziellen thermodynamischen Bedingungen die Konfiguration einer neuen Generation von innovativen Hochleistungsmaterialien mit Eigenschaftskombinationen, die es bislang nicht gab. Die chemische Zusammensetzung der erzeugten Partikel ist nahezu frei einstellbar, dotierte und komplexstöchiometrische Materialien können ebenso hergestellt werden wie beschichtete Partikel.

Glatt Ingenieurtechnik GmbH

Foto: © istockphoto.com | ValuaVitaly

C&M 5 / 2015

Diese Artikel wurden veröffentlicht in Ausgabe C&M 5 / 2015.
Das komplette Heft zum kostenlosen Download finden Sie hier: zum Download

News

Ahlborn GmbH: Hochgenaue Temperaturmessung mit digitalen Fühlern

Ahlborn GmbH: Hochgenaue Temperaturmessung mit digitalen Fühlern
Bei über 80 % aller industriellen Messaufgaben werden Temperaturen gemessen. Wichtig ist das Zusammenspiel von Messgerät und Fühler sowie die verwendete Technologie. Aus der Präzisionsschmiede, der Firma Ahlborn aus Holzkirchen bei München, kommt jetzt ein Messsystem für hochgenaue Temperaturmessung, das nicht nur im Labor verwendet werden kann.

© Ahlborn Mess- und Regelungstechnik GmbH