28.06.2022 23:49 - Über uns - Mediadaten - Impressum & Kontakt - succidia AG
Forscher > Prof. Dr.-Ing G. Herbert Vogel

Prof. Dr.-Ing G. Herbert Vogel

// geb. 1951 in Nauheim bei Groß-Gerau

// studierte nach einer Lehre bei Röhm & Haas Chemische Technologie an der Fachhochschule und Chemie an der Technischen Hochschule Darmstadt, wo er 1982 in Physikalischer Chemie bei Alarich Weiss promovierte

// Von 1982 bis 1993 war er bei der BASF AG in Ludwigshafen tätig, wo er sich mit der Entwicklung, Planung, Bau und Inbetriebnahme petrochemischer Produktionsanlagen beschäftigte

// Seit 1993 ist er als Nachfolger von Fritz Fetting Professor für Chemische Technologie an der Technischen Universität Darmstadt mit den Arbeitsgebieten Heterogene Katalyse, Chemie unter überkritischen Bedingungen und Nachwachsende Rohstoffe

Kontakt: schmidt@succidia.de

Chemische Energiespeicherung

von Prof. Dr.-Ing G. Herbert Vogel

Abgesehen von der Geothermie und den Gezeiten ist unser Heimatstern die einzige nachhaltige primäre Energiequelle, die uns noch Jahrmillionen zur Verfügung steht. Alle nachhaltigen Energieversorgungssysteme müssen daher zwingend direkt von der Sonne ausgehen. Ihre Strahlungsenergie ist 100 Prozent Freie Enthalpie (Exergie) und kann direkt in alle anderen Energieformen (Kernenergie ausgenommen) umgewandelt werden (Abb. 1).

Entwicklung, Planung und Bau chemischer Produktionsanlagen

Moderne Synergien - von Prof. Dr.-Ing G. Herbert Vogel

Große chemische Produktionsanlagen (> 10.000 jato) sind komplexe Unikate, die man sich aus einzelnen Units (Reaktoren, ­Kolonnen, Wärmetauschern etc.) zusammengesetzt ­denken kann. Eine gut funktionierende ­Chemieanlage erfordert das harmonische ­Zusammenspiel all dieser Units. Da heute mehr als 90% aller ­technischen Synthesen ­einen Katalysator benötigen, ist dieser der ­alles entscheidende Kern der meisten Anlagen.

News

Ahlborn GmbH: Hochgenaue Temperaturmessung mit digitalen Fühlern

Ahlborn GmbH: Hochgenaue Temperaturmessung mit digitalen Fühlern
Bei über 80 % aller industriellen Messaufgaben werden Temperaturen gemessen. Wichtig ist das Zusammenspiel von Messgerät und Fühler sowie die verwendete Technologie. Aus der Präzisionsschmiede, der Firma Ahlborn aus Holzkirchen bei München, kommt jetzt ein Messsystem für hochgenaue Temperaturmessung, das nicht nur im Labor verwendet werden kann.

© Ahlborn Mess- und Regelungstechnik GmbH